Langsamer Walzer

Historie

Der Ursprung vom Langsamen Walzer geht nach England in das Jahr 1920 zurück. Wegen seiner Herkunft ist auch vom „English Waltz“ oder „Slow Waltz“ die Rede. Bis heute hat der Langsame Walzer an Beliebtheit gewonnen. Noch immer wird das Parkett vieler Tanzveranstaltungen oder Hochzeiten mit einem eleganten Walzer eröffnet.

Tanz

Im Dreiviertel Takt werden fließende, gleitende und schwungvollen Figuren im Walzer getanzt. Der Schwung kommt vor allem durch das langsame Heben und Senken der Beine. Dazu neigt sich der Oberkörper in die Schwungbewegung mit hinein. Die Arme bleiben in ihrer Standardtanzhaltung erhoben und schwingen nicht mit. Die Herausforderung beim Langsamen Walzer besteht darin, die fließenden und schwungvollen Bewegungen harmonisch als Paar zu tanzen. Um einen einheitlichen Schwung zu tanzen, sollte die rechte Körperseite der Dame während des gesamten Tanzes mit der rechten Körperseite des Herren in Körperkontakt bleiben. Auch bei der Fußarbeit ist im Langsamen Walzer einiges zu beachten: Die Vorwärtsschritte werden mit der Ferse angesetzt. Die seitlichen Schwungbewegungen mit der Innenseite des Fußes. Als Tanz Anfänger tanzt man den Langsamen Walzer stationär. Kommen mehr und mehr Figuren dazu, entwickelt sich der Langsame Walzer zu einem raumgreifenden Tanz, der sich über die gesamte Tanzfläche bewegt. Dabei sollte die korrekte Tanzrichtung eingehalten werden. Dafür stellt sich der Herr mit dem Rücken zur Mitte des Tanzraumes auf. Der Tanz beginnt nun zu seiner linken Richtung. Die Tanzrichtung auf einer Tanzfläche ist wichtig, um mit dem Strom der Tanzpaare zu tanzen. 

Langsamer Walzer als Hochzeitstanz

Unter den Hochzeitstänzen waren der Langsame Walzer sowie der Wiener Walzer einst die ungeschlagenen Klassiker. Durch sein langsames und entspanntes Tempo und seine eleganten Bewegungen eignet sich der Langsame Walzer auch heute noch besonders gut als Hochzeitstanz. Mittlerweile liegt der Fokus bei Hochzeitspaaren nicht mehr auf einem bestimmten Tanzstil. Viel wichtiger ist den Hochzeitspaaren der Song, zu dem sie einen Tanz vorführen. Das Hochzeitslied hat für die meisten Paare eine bestimmte Bedeutung, zum Beispiel kann es das Lied sein, zu dem sich das Paar kennengelernt hat. Der Hochzeitstanz wird heute also dem Wunschsong angepasst und nicht andersherum. Wenn das Hochzeitslied keinen 3/4 Takt hergibt, passen auch Rumba, Discofox oder Foxtrott Tanzschritte zu einem Hochzeitstanz. Wenn Ihr Euch unsicher seid, welcher Tanz zu Eurem Hochzeitslied passt, berate ich Euch gerne. Schickt mir dazu einfach eine E-Mail an: [email protected].

Musik und Rhythmus

Eins, zwei, drei … eins, zwei, drei – so lautet der typische 3/4 Takt im Langsamen Walzer. Dabei wird ein Schritt auf einen Taktschlag getanzt: Schritt, seit, schließen. Den Langsamen Walzer tanzt man mit ca. 30 Takten pro Minute, im Unterschied zum schnelleren Wiener Walzer mit ca. 60 Takten pro Minute. In der Musik liegt die Betonung auf dem ersten der drei Taktschläge. Von der Stimmung her gehen Langsamer Walzer Lieder weit auseinander: Von fröhlichen, melodischen Liedern bis zu romantischen oder sentimentalen Songs.

Ihr seid auf der Suche nach schöner Langsamer Walzer Musik oder eine Langsamen Walzer Playlist? Auf  meinem Spotify Kanal könnt Ihr in die aktuellen Tanz Playlists von Stilvoll Tanzen anhören. Sucht Euch einfach die Langsamer Walzer Playlist raus und dann wird getanzt. 

Langsamer Walzer tanzen lernen bei Stilvoll Tanzen

Der Langsame Walzer wird bei Stilvoll Tanzen in jedem Anfängerkurs unterrichtet. Unter unseren Tanzpaaren ist der Langsame Walzer einer der Lieblingstänze. Die Paare genießen die entspannte Walzer Musik und die ruhigen und harmonischen Bewegungen, die ideal zum Abschalten vom stressigen Alltag sind. Verstaubt ist dieser Tanz, trotz seines hohen Alters von über 100 Jahren, also noch lange nicht.